Plastikfrei feiern - 7 Tipps für (Kinder-) Geburtstage ohne Müll


Luftballons, Süßigkeiten, Geschenkeverpackungen, Servietten und Einweggeschirr - Kindergeburtstage scheinen immer mit viel Müll, vor allem aber Plastikmüll, verbunden zu sein. Kann man auch einen schönen Kindergeburtstag ohne Müll ausrichten? Ja, man kann und es ist gar nicht so schwer! Wie du ganz einfach eine Feier ausrichtest, ohne Unmengen an (Plastik-) Müll zu produzieren, verrate ich dir hier in diesem Beitrag. Alle Tipps lassen sich auch wunderbar auf andere Feste und Feiern ummüntzen, wie z.B. Weihnachten, Taufe, Kommunion usw.


Hier sind meine 7 Tipps für einen Zero Waste Kindergeburtstag:



1. Müllfreies Menü planen


Am besten überlegst du dir ein Gericht, wo die Zutaten dafür möglichst plastikfrei erhältlich sind. Aus Erfahrung weiß ich, das je einfache die Gerichte sind, desto lieber werden sie von Kindern gegessen. Nudeln mit Tomatensauce oder Spagetti Bolognese sind zum Beispiel ideal. Sie kommen mit wenigen Zutaten aus und werden von allen Kindern gerne gegessen. Ich hab zwar gehört, dass es auch Kinder geben soll, die das nicht mögen, aber so einem bin ich bisher noch nicht begegenet ;-)


Nudeln und Spagetti gibt es im Pappkarton zu kaufen, z.B. von Barilla. Die Zutaten für die Tomatensauce erhälst du normalerweise alle plastikfrei im regionalen Supermarkt, auf dem Wochenmarkt oder im Unverpacktladen. Das Hackfleisch für die Bolgenese bekommst du in vielen Supermärkten an der Frischetheke oder auch bei einem lokalen Metzger in deine eigenen Behälter gefüllt. Einfach mal nachfragen! Sollte das bei dir nicht möglich sein, dann kaufe das Hackfleich an der Frischetheke anstatt vorverpackt. An der Frischetheke fällt nämlich weniger Plastikmüll an.



Ein Geburtstagskuchen darf natürlich auf keinem Geburtstagsfest fällen. Auch hier gilt: je einfacher desto besser! Für den Geburtstag meiner Tochter habe ich z.B. einen einfachen Rührkuchen gemacht. Als Deko habe ein paar Smarties und bunte Streusel oben drauf gegeben und noch eine Elsa-Geburtstagskerze reingesteckt. Die Kinder waren begeistert und der Kuchen bis auf das letzte Stück verputzt ;-)


Als Deko eignet sich alles mögliche: Gummibärchen, Smarties, Streusel, kleine Figuren aus dem Kinderzimmer, usw. Vielleicht hast du ja die passende Kuchendeko schon daheim. Schau erst mal, was dein Vorratsschrank und das Kinderzimmer hergibt. Ganz oft sind dort längst vergessene Schätze versteckt, die wunderbar als Deko benutzt werden können. Denn was du schon daheim hast, musst du nicht extra kaufen und es entsteht auch kein zusätzlicher Müll.


Wenn du nicht selbst backen magst, dann frag' doch jemanden, der das gerne macht. Vielleicht hast du eine liebe Oma, Schwiegermutter oder Tante, die diese Aufgabe gerne für dich übernehmen. Selbermachen spart immer noch am meisten Müll ein!


Zu jedem Menü gehören natürlich auch Getränke. Mehrweg statt Einweg heißt hier die Devise! Mittlerweile werden ja alle möglichen Getränke angefangen bei Säften, über Limonaden bis hin zu Wasser in Mehrwegflaschen angeboten. Daher ist es hier sehr einfach unnötigen Verpackungsmüll einzusparen. Alternativ kannst du auch einen Krug mit einer Sirup-Wassermischung auf den Tisch stellen und alle Kinder sind glücklich.



2. Snacks und Süßes reduzieren


Bei Knabbereien und Süßigkeiten wird es schon schwieriger diese plastikfrei zu bekommen. Ich persönlich finde ja, dass es meistens eh viel zu viele Süßigkeiten auf einem Kindergeburtstag gibt. Beim Geburtstag meiner Tochter gab es außer den Smarties-Kuchen keinen weiteren Süßkram. Du wirst es wahrscheinlich nicht glauben, aber keiner der Kinder hat es vermisst. Wenn du aber nicht darauf verzichten willst, kannst du z.B. am Vortag zusammen mit deinem Kind ein paar Kekse backen oder du kaufst Snacks und Süßigkeiten in Großverpackungen ein. Bitte unbedingt darauf achten, dass alles nicht doppelt und dreifach verpackt ist. Durch Großverpackungen lassen sich einiges an Plastikmüll einsparen. Würdest du nämlich die gleiche Menge in kleineren Verpackungen kaufen, hättest du mehr Verpackungsmüll als wenn du eine Großverpackung kaufst.



3. Mehrweggläser und -geschirr benutzen


Einwegteller und -becher so praktisch und schön sie mit den vielen tollen Motiven sein mögen, stellen leider eine enorm große Müllquelle dar. Gerade wenn man zu Hause feiert, bietet es sich an eigenes Geschirr zu benutzen. Wenn man auswärts feiert, kann man z.B. schon auf die Einladung notieren, dass jedes Kind einen eigenen Becher und Teller mitbringen soll. So lässt sich ganz leicht ein Menge Müll einsparen.


Strohhalme sind auf Kindergeburtstagen sehr beliebt, aber eigentlich total unnötig. Jedes Kind kann auch ohne Strohhalm aus einem Becher trinken, oder? Wer ganz und gar nicht darauf verzichten will, besorgt sich am besten Mehrwegstrohhalme aus Glas oder Edelstahl und kann sie jedes Jahr aufs Neue wiederverwenden.



4. Stoffservietten verwenden


Anstelle der gängigen "Wisch-und-Weg-Serviette" kann man sich ganz einfach eigene Stoffservietten herstellen. Dafür musst du nicht mal nähen! Alles was du dafür brauchst, ist eine Zick-Zack-Schere und ein Baumwollstoff. Du musst lediglich mit der Schere Quadrate (z.B. 20x 20 cm) ausschneiden und schon sind die Servietten fertig. Wenn du einen einfarbigen Stoff verwendest, kannst du die Servietten zu den verschiedensten Anlässen wiederverwenden. Vielleicht hast du ja noch alte Stoffreste, Bettwäsche oder ähnliches zu Hause, aus denen du die Servietten machen kannst.



5. Wiederverwendbare Dekoration wählen


Jeder Kindergeburtstag braucht etwas Dekoration. Anstatt wie jedes Jahr eine herkömmliche "Einweg"-Girlanden zu kaufen, kannst du dieses Mal vielleicht eine langlebige Wimpelkette aus Stoff kaufen oder wenn du die Zeit hast und das Talent besitzt auch selbst eine nähen. Eine Anleitung dafür findest du z.B. hier. Alternativ kannst du auch ganz einfach aus bunten Kartonbögen eine basteln (siehe Bild).


Ich persönlich verwende meine alte "Einweg"-Papiergirlande schon seit mehreren Jahren einfach immer wieder. Zugegeben! Die Papiergirlande ist nicht für den mehrmaligen Gebrauch gemacht. Ich musste sie schon mehrmals mit dem Tacker flicken, aber bis jetzt leistet sie uns noch gute Dienste. Dazu kommt, dass wenn man so eine Papiergirlande schon einmal aufgehängt hat, bekommt man sie leider nicht mehr so einfach in ihren ursprünglichen zusammengefalteten Zustand zurück. Ich lege sie dann einfach in eine alte Schachtel, zusammen mit der restlichen Deko und hole sie bei Gebrauch wieder raus. Wenn sie dann irgendwann endgültig hinüber ist, werde ich mir auch eine Stoffgirlande zulegen. Das könnte aber noch einige Jahre dauern ;-)


Kindergeburtstage ohne Luftballons? Wenn das für dich undenkbar ist, dann solltest du Luftballons aus Naturkautschuk bevorzugen. Diese sind zumindestens biologisch abbaubar, falls einer mal in der Natur landet. Solche Luftballons findest du z.B. bei BioNaturwelt.


Wir haben z.B. noch jede Menge Altbestände an herkömmlichen Luftballons. Da ich kein Fan bin Dinge einfach wegzuwerfen, brauche ich die natürlich erst mal auf. Ich benutze die Luftballons sogar mehrmals. Wie das funktioniert? Ganz einfach! Ich mache lediglich einen Halbknoten. Ich ziehe quasi den Knoten nur zu Hälfte zu, so das noch ein Stück zum Lösen des Knotens da ist. Nach der Feier lasse ich dann die Luft aus den Ballons und puste sie beim nächsten Mal einfach wieder auf. Funktioniert super!



6. Alternative zu Give-Aways überlegen


Ich persönlich weigere mich, dem Trend solcher Gastgeschenke mitzumachen. Solche Give-Away-Pakete sind wie ein kleiner Mülleimer voll mit Plastikmüll. Derartige Geschenke möchte ich keinem mitgeben. Stattdessen kann man z.B. etwas mit den Kindern basteln, das dann jeder mit nach Hause nehmen darf. Bis jetzt ist das bei unseren Geburtstagsfesten immer gut angekommen! Brainstorme mal zusammen mit deinem Kind, was tolle plastikfreie Gastgeschenke sein könnten.



7. Unerwünschte Geschenke vermeiden


Wer keine Plastikkram geschenkt bekommen will, muss das klar kommunizieren! Das kannst du am besten, indem du konkrete Geschenkwünsche äußerst oder bereits auf der Einladung einen "liebevollen" Verweis machst, dass ihr zu Hause versucht Plastik zu vermeiden oder versucht nachhaltiger zu leben und es deshalb auch gerne Second-Hand-Spielzeuge sein dürfen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Leute die Ideen fehlen, wenn es um plastikfreie Geschenke geht. Deswegen sind sie für konkrete Geschenkwünsche sogar sehr dankbar. Mach' dir am besten schon im Vorfeld darüber Gedanken, welche Geschenke sinnvoll für dein Kind sind.


Hier sind ein paar plastikfreie Geschenkideen für Kinder:


Zeit statt Zeugs: Gutschein für einen Kletterwald, Freizeitpark, Indoorspielplatz, Kino- oder Zoobesuch oder eine andere gemeinsame Aktivität, die dein Kind gerne hat. Vielleicht kannst du dein Kind im Vorfeld schon mal fragen, was er mal gerne machen würde. Meine Tochter hat sich z.B. dieses Jahr von der Oma einen "Intensivtag" gewünscht. Also einen Tag an dem sie die ungeteilte Aufmerksamkeit von der Oma hat, ihr Lieblingsgericht bekommt und in Omas Pool baden darf. Solche persönlichen Geschenke bleiben bei den Kindern ein Leben lang in Erinnerung. Garantiert!


Etwas was man braucht: Ganz oft ist es doch so, dass das Kind noch irgendwas braucht, dass du eh kaufen musst. Wieso daraus nicht einen Geschenkwunsch machen? Zum Beispiel: Trinkflasche und Dose aus Edelstahl, Skianzug, usw.


Etwas zum Verbrauchen: Dinge die man verbraucht und immer wieder nachgekauft werden müssen, sind auch wunderbare Geschenke, wie z.B. Malstifte, Knete, Wasserfarben, Bastelutensilien usw.


Sammelgeschenk: Durch ein großes, etwas teureres Geschenk lässt sich erstens viel Müll vermeiden und zweitens verhinderst du so, dass dein Kind mit Geschenken - vielleicht sogar unerwünschten Geschenken - überhäuft wird. Das könnte z.B. ein Fahrrad, Trampolin, Skiausrüstung oder auch ein Roller sein.



Mein Fazit:

Eine Geburtstagsparty ohne jegliches Plastik und Müll ist zwar nicht zu 100% möglich, aber viel davon lässt sich mit etwas Vorplanung ganz einfach vermeiden.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein ganz tolles Geburtstagsfest mit möglichst wenig Müll!


Alles Liebe,


Deine Christine



P.S.: Kennst du schon meine kostenlose Facebook-Gruppe "Grüngefühle - plastikfrei leben als Familie & nachhaltig die Welt verändern"? Hier triffst du auf Gleichgesinnte und bekommst Tipps, Ideen und Anregungen für einen nachhaltigeren Familienalltag. Wenn du magst, komm' gleich rüber in die Gruppe. Klicke hierfür einfach auf den folgenden Link: www.facebook.com/groups/gruengefuehle



Das könnte euch auch interessieren

Eierfärben wie zu Omas Zeiten mit Farben aus der Natur

Selbstgemachte Zero-Waste-Geschenke zu Ostern



#zerowastekindergeburtstag

#plastikfreifeiern

#feiernohnemüll


©2020 by Christine Balko - www.gruengefuehle.com